Weilbach im Zeichen des Frosches

Am vergangenen Wochenende stand Weilbach ganz im Zeichen des Frosches. Das Punkrsitzungswochenende stand an und versetzte natürlich große Teile des Ortes in emsige Betriebsamkeit.

Es war schon schwer an Karten für die Prunksitzung zu kommen, aber da ich am Verkaufstag bereits um 4 Uhr im CGW-Heim war, konnte ich als 31. in der Schlange noch schöne Karten ergattern.

So hatten wir wie üblich für den Freitag Karten, gemeinsam mit den Schwiegereltern und ihren Freunden. Das hat schon einige Jahre Tradition, dass wir gemeinsam am Freitag dort hingehen. Inzwischen tanzen aber meine beiden Töchter in den Garden, was die ganze Sache aus logistischer Sicht nochmal spannender macht.

Meine Frau und ich waren also am Freitag als Gäste auf der Sitzung. Meine Frau allerdings mit Unterbrechungen, da sie die Mädels nach ihren Tänzen nach Hause brachte. Schließlich sollten sie auch noch Samstag und Sonntag tanzen und fit sein. Da meine jüngere Tochter als Giraffe tanzte, verkleideten wir uns im gleichen Look.

Als Bürgermeisterkandidat wurde ich natürlich in den Bütten behandelt und auch Besungen. Da muss man durch, wie ein Weilbacher so schön sagte und da hat er auch Recht. Das gehört zum Carneval dazu. Ich kann mich aber nicht über die Reden beschweren, kam ich dabei doch gut weg und hatte auch meinen Spaß an dem Song über mich. Das Schlimmste, was einem Wahlkämpfer passieren kann, ist natürlich: Nicht vorkommen! Von daher kann ich mich wahrlich nicht beschweren!

Die vielen Tänze und Darbietungen waren wieder der Hammer. Stolz war ich natürlich insbesondere auf die Tänze meiner Töchter. So wurden wir von 19:33 Uhr bis 1 Uhr super unterhalten und hatten unseren Spaß. Der Aufwand und Einsatz der zahlreichen Helfer ist wie jedes Jahr beeindruckend. Da ich immer am Glühweintreff des CGW Dienst tue, war dieses Mal meine Frau an der Reihe. Am Samstag waren nur die Kinder zu ihren Auftritten vorzubereiten, aber am Sonntag war es dann noch einmal soweit. Meine Frau tat im Essensstand Dienst, ich saß bei den Jugend- und Seniorenprunksitzung im Saal und nahm dort die Kinder vor und nach ihren Auftritten in Empfang. So hatten wir auch dieses Jahr wieder zwei von drei Sitzungen besucht.

Entsprechend „platt“ ist die ganze Familie am heutigen Montag. Aber es hat sich wieder gelohnt. Und was sonst noch am Wochenende anstand, findet sich im folgendne Beitrag.

 

Sie kochen den Kaffee…

… und ich bringe den Kuchen mit.

Eine weitere Aktion für die kommenden Wochen.

„Besser als jede E-Mail, Textnachricht oder jedes Telefonat ist und bleibt das direkte Gespräch. Nutzen Sie die Gelegenheit und sprechen Sie mit mir bei einer Tasse Kaffee oder Tee über die Entwicklung in Weilbach.
Schildern Sie mir Ihre Vorstellungen und Ideen für unsere Gemeinde und stellen Sie mir Ihre Fragen ganz direkt.
Wie das geht? Vereinbaren Sie einen Termin mit mir, holen Sie Freunde und Familie zu einer gemütlichen Kaffeerunde zusammen und schon können wir wunderbar ins Gespräch kommen.
Ich freue mich auf Ihre Einladung… und bringe natürlich den Kuchen mit.“

 

Hausbesuche Weckbach Teil 1 – Feuer & Flamme für Weckbach

Am vergangenen Freitag begann ich meine Hausbesuchetour durch Weckbach. Gleichzeitig warb ich auch für unseren Umtrunk am Dorfplatz unter dem Motto: „Feuer und Flamme … für Weckbach“.

Ein wenig habe ich mit der Zeit verkalkuliert. Natürlich dauerten viele Gespräche an der Haustüre länger als geplant und so habe ich nur einen Teil der Weckbacher Haushalte besuchen können. Mein Zeitbudget war an diesem Tag nach der Arbeit begrenzt, da anschließend noch ein Gottedienst wartete und meine große Tochter Tanztraining für die Prunksitzung hatte. Daher wird es einen zweiten Teil der Hausbesuche in den kommenden Tagen geben.

Am Samstagabend haben die SPD Gemeinderatskandidaten und ich als Bürgermeisterkandidat zur einer Tasse Feuerzangenbowle an den Dorfplatz geladen. Dabei entwickelten sich viele gute Gespräche. Das war eine tolle Sache und der Abend wurde natürlich länger als geplant.

 

Bei den Hausbesuchen in Weckbach
Bei einer Tasse Feuerzangenbowle stand ich Rede und Antwort.

Feuer und Flamme…

… für Weckbach.

Am kommenden Samstag laden die SPD Gemeinderatskandidaten und der Bürgermeisterkandidat Robin Haseler zum Umtrunk an den Dorfplatz Weckbach (DGH). 

Bei einer Tasse Feuerzangenbowle wollen wir mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.

Samstag 25.01.2020 – 17 Uhr – Vor dem DGH Weckbach.

 

Mit Pater Abel zur Kaiserkrönung

Lesung und Weinprobe mit Roman Kempf

Weilbach. Auf Einladung des Weilbacher Bürgermeisterkandidaten Robin Haseler las der bekannte Krimiautor Roman Kempf aus seinem neusten Roman und entführte die rund 50 Gäste ins Jahr 1792.

 

Im inzwischen siebten Band der historischen Krimiserie vom Untermain ist Pater Abel gar nicht mehr Mönch, sondern lebt als Kaufmann in Miltenberg. Kriminalfälle löst Abel jedoch auch als Kaufmann genauso gerne, wie in seiner Zeit als Mönch des Amorbacher Klosters. Im Trubel um die Kaiserkrönung Franz des II. steht die alte Reichsstadt Frankfurt Kopf und Abel gerät wieder einmal unversehens in ein denkwürdiges Abenteuer.

Eingerahmt wurde die Lesung im Weilbacher Rathaussaal durch eine Präsentation regionaler Weine. Winzer Markus Erbacher (Weilbach) geleitete die Gäste in den Lesepausen durch die Welt des Weines und stellte seine Kreationen vor. Er schilderte etwa anhand seines Spätburgunders, was die Lagerung in einem Fass aus fränkischer Eiche bedeute, wenn dieses bereits mehrfach zur Lagerung verwandt wurde. So wurde jeder Abschnitt der Lesung von einem anderen Wein begleitet und erfreute neben Winzerstange und Käseteller die Zuhörer.

Im Anschluss der Lesung blieb noch genügend Zeit für ein Gespräch mit dem Erfinder des Pater Abel und einem Autogramm im neuesten Band der Serie.

Vorstellung in Gönz

Am vergangenen Donnerstag hatte ich ins Gasthaus „Zum stillen Tal“ geladen, um mich auch im Ortsteil Gönz den Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen. Im Vorfeld hatte ich mit Hausbesuchen in Wiesenthal, Ohrnbach und Gönz für die Veranstaltung geworben. Über die rege Teilnahme habe ich mich sehr gefreut.

Natürlich stellte ich auch hier, ebenso wie schon in Weilbach und Weckbach, meine Person und meine Ziele vor. Im Gegensatz zu den anderen Veranstaltungen nutzten die Anwesenden allerdings nach meine Rede die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Das war mir eine besondere Freude hier Rede und Antwort zu stehen. Schließlich kann man in solchen Situationen zeigen, welche Positionen man vertritt oder kann zusätzliche Informationen liefern. Diskutiert wurde die Anbindung der Region (also eher Kreispolitik) an die Metropolregion RheinMain und warum die Hessen eine schnellere Zugverbindung nach Frankfurt haben. Das derzeit wackelige Mobilfunknetz in Gönz. Aber auch Details, wie man den Regionalmarkt verbessern oder wie man das Wasserkraftwerk mit einer günstigen Fischtreppe ausstatten könnte. Ich konnte an diesem Abend viele neue Anregungen mitnehmen und freue mich schon auf die kommenden Gelegenheiten mit Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren.

Die ersten Hausbesuche

Heute Nachmittag war ich in Gönz, Ohrnbach und Wiesenthal unterwegs und habe an den Haustüren geklingelt. Damit wird die Phase der Hausbesuche eingeläutet. In Gönz sprach ich eine Einladung zu meiner Vorstellungsveranstaltung am Donnerstag den 16.1., 19:30 Uhr aus.

Interessante Gespräche haben sich immer wieder ergeben und natürlich habe ich auch einige Ideen und Wünsche mitnehmen können.

 

Die zwei Häuser in Ohrnbach waren schnell erledigt 😉
In Gönz

Dreikönigstreffen in Weilbach

 

An Dreikönig trifft sich die SPD aus dem Kreisverband Miltenberg traditionell zum Jahresauftakt. Wie jedes Jahr richtet einer der vier Ortsvereine aus dem Amorbacher Raum das Treffen aus. Im Jahr 2020 wird das wieder einmal Weilbach sein.

Unser Bundestagsabgeordneter Bernd Rützel wird einen Rück- und Ausblick zur Bundespolitk geben. Die Kreisvorsitzende Helga Raab-Wasse das Wahljahr 2020 einläuten und als gastgebender Ortsvereinsvorsitzender werde ich auch ein paar Worte sagen.
Im Anschluss gibt es wie jedes Jahr eine offene Diskussion, an der alle Anwesenden teilnehmen können. (Quasi ein Open Mic, nur eben schon Jahrzehnte erprobt).

Interessierte sind natürlich wie immer herzlich eingeladen.

Frohe Weihnachten

Unzählige Weihnachtswünsche, Gedanken zu den Stillen Tagen (, die natürlich nie besonders still sind) und Weihnachtsvideos wabern jetzt wieder durch alle Sozialen Medien. Mir würde (fast) kein Wunsch einfallen, den ich heute im Laufe des Tages noch nicht gelesen habe. Daher erspare ich mir an dieser Stelle lange Auflistungen und freue mich einfach über die Zeit mit der Familie, wünsche selbiges allen Lesern.

Wenn sich die geruhsamen Feiertage nicht einstellen wollen, muss man vielleicht auch an den Spruch denken: „Wenn die Stillen Tage vorbei sind, kann dann endlich auch mal Ruhe einkehren.“

Wer noch eine etwas andere Weihnachtsgeschichte für den Abend sucht, dem empfehle ich:

Als Weihnachten verboten war

Geruhsame Feiertage Euch allen!

Lesung mit Roman Kempf

Herzliche Einladung zur Lesung mit Weinprobe im Rathaussaal Weilbach.

 

Krimiautor Roman Kempf liest aus seinem neuen Roman ‚Kaiserkrönung‘. Winzer Markus Erbacher präsentiert dazu ausgesuchte Weine.

 

Eintrittskarte mit Weinprobe: 10€
Eintrittskarte ohne Weinprobe: 5€
Teilerlös zu Gunsten der Lebenshilfe Weilbach.

Verkaufsstellen:

Schreibwaren Schneider Weilbach, Isoldes Haarstube Weilbach.